Archiv der Kategorie: Aktuell

Radikalfeminismus und Transsexualität

Der Radikalfeminismus ist eine strukturorientierte Gesellschaftsanalyse auf historisch-materialistischer Basis. Zweck dieser Analyse ist radikale Patriarchatskritik, aus der politisches Handeln entstehen soll. Mädchen und Frauen sind weltweit aufgrund ihrer Geschlechtsorgane von sexueller Gewalt betroffen. Diese Gewalt wird überwiegend von Männern ausgeübt. Die Herrschaft der Männer wird durch Macht über weibliche Körper durchgesetzt. Patriarchale Unterdrückungsmechanismen sind gekoppelt [...]

Soforthilfe für Obdachlose

Am Sonntag, den 28. Oktober 2018, starb die Hinz & Kunzt-Verkäuferin Johanna auf einer Parkbank am Niendorfer Markt im Bezirk Eimsbüttel an Unterkühlung. Sie wurde nur 43 Jahre alt und war die erste Kältetote Hamburgs des Winters 2018/2019. Für Grüne, SPD und Linke in der Bezirksversammlung Eimsbüttel war das ein trauriger und bitterer Anlass, über Obdachlosigkeit in dieser Stadt zu reden.  Am 4. November wurde der 47-jährige Obdachlose Macij auf einem alten Fabrikgelände tot [...]

Trans. Frau. Sein.

Es gibt nicht viele Bücher aus trans Perspektive im deutschsprachigen Raum, die über eine Biografie hinaus gehen. Felicia Ewert hat ihr Buch "Trans. Frau. Sein.: Aspekte geschlechtlicher Marginalisierung" aus queerfeministischer Position geschrieben. Sie dekonstruiert die Kultur der Geschlechter und Geschlechterrollen und muss gleichzeitig ihr trans sein erklären. Sie kritisiert die "Vorstellung eines "biologischen" Geschlechts" als cissexistisch (S.51) und lehnt es ab, von sozialem, empfundenen [...]

Sexarbeit in Privatwohnungen

Stigma und Diskriminierung prägen den Alltag von Sexarbeiter_innen. 15 Jahre nach dem Sexarbeit als Tätigkeit anerkannt wurde, trat letztes Jahr das neue Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) in Kraft. Unter dem Vorwand des Schutzes werden mit Kontrolle und Kriminalisierung Sexarbeiter_innen Steine in den Weg gelegt.

Der Regionalausschuss Stellingen hat sich mit der Frage beschäftigt, wie mit Hinweisen und Anfragen aus der Bevölkerung, in der Frage von Sexarbeit in Privatwohnungen, von [...]

Kolk

Der Kolk ist ein ehemaliger Kalkbruch bei der Jägerstraße in Lüneburg. Er befindet sich heute in Privatbesitz und ist öffentlich nicht zugänglich.
Der Teich war die Badeanstalt der ortsansässigen Kinder aus dem Grimm und der Jägerstraße. Dort brachten sie sich nach dem 2. Weltkrieg gegenseitig Schwimmen bei, ohne elterliche Aufsicht. Im Süden, rechts vom heutigen Badesteg, war eine kleine Bucht, in der man 3-4m weit im Wasser stehen konnte. Der See ist mutmaßlich 50 m tief, ertrunken ist [...]

Die Brücke e.V.

1990 gründete ich während meines Studiums den Verein Tangente e.V. in der Bergstraße 4 in Reinbek mit. Bis zum 31.12.1994 war ich dort beschäftigt und lernte die therapeutische Arbeit mit suchterkrankten und geschlechtsdiversen Menschen.

Am 01.01.1994 fing ich mit 10 Stunden bei der Brücke e.V. als Psychologin an. 1995 übernahm ich die Geschäftsführung, die ich bis zur Verschmelzung ganze 21 Jahre innehatte. Die Geschichte der Brücke habe ich in wesentlichen Teilen mit geschrieben.

Ende [...]