Schlagwort-Archive: Geschichte

Mein erster CSD

Mein erster CSD war der zweite in Hamburg, am Samstag den 20.06.1981, von gut 3.000 Menschen besucht. Danach fand im Rahmen des evangelischen Kirchentages die große Friedensdemo mit 70.000 Menschen statt. Die Bewegung hatte sich in Hamburg an der Frage der Radikalität gespalten. Diese "Stonewall 1981" Demo, vom Wasserturm Sternschanze aus, wurde von den "Radikalen" veranstaltet. Die zweite Gruppe veranstaltete vom 14. bis 27. Juni 1981 die "Lesben- und Schwulentage Interschwul". So gab es 1981 [...]

KZ Neugraben

Bilder vom Frauenaußenlager Neugraben des KZ Neuengamme. Es war bis Anfang der 70er mit Flüchtlingen aus Weißrussland bewohnt. Der Gedenkstein wurde mehrfach geschändet, so dass die Tafel am Ortsamt Neugraben angebracht wurde. Heute ist der Text eingraviert. Die Kommandantenbaracke stand am Falkenberg und war noch bis in die 80er bewohnt. Viele der Frauen, die hier Zwangsarbeit leisten mussten, wurden in Bergen-Belsen ermordet. [...]

Teil von Geschichte

In dem Buch:
Hoenes, Josch und Koch, Michael_a (2017) Transfer und Interaktion : Wissenschaft und Aktivismus an den Grenzen heteronormativer Zweigeschlechtlichkeit. Monografie. BIS-Verlag, ISBN 978-3-8142-2347-6

gibt es das Kapitel von:
Elaine Lauwaert, "Zwischen Identitätspolitik und Aufgehen in Zweigeschlechtlichkeit
Betrachtungen von politischen Strategien von Trans*-Bewegungen in Deutschland in den 1980er Jahren".

Dort wird ein Artikel zitiert, den ich zusammen mit der am 05.09.2017 in Hamburg [...]

Kolk

Der Kolk ist ein ehemaliger Kalkbruch bei der Jägerstraße in Lüneburg. Er befindet sich heute in Privatbesitz und ist öffentlich nicht zugänglich.
Der Teich war die Badeanstalt der ortsansässigen Kinder aus dem Grimm und der Jägerstraße. Dort brachten sie sich nach dem 2. Weltkrieg gegenseitig Schwimmen bei, ohne elterliche Aufsicht. Im Süden, rechts vom heutigen Badesteg, war eine kleine Bucht, in der man 3-4m weit im Wasser stehen konnte. Der See ist mutmaßlich 50 m tief, ertrunken ist [...]

Die Brücke e.V.

1990 gründete ich während meines Studiums den Verein Tangente e.V. in der Bergstraße 4 in Reinbek mit. Bis zum 31.12.1994 war ich dort beschäftigt und lernte die therapeutische Arbeit mit suchterkrankten und geschlechtsdiversen Menschen.

Am 01.01.1994 fing ich mit 10 Stunden bei der Brücke e.V. als Psychologin an. 1995 übernahm ich die Geschäftsführung, die ich bis zur Verschmelzung ganze 21 Jahre innehatte. Die Geschichte der Brücke habe ich in wesentlichen Teilen mit geschrieben.

Ende [...]

Cornelia

1962 wurde ich als Mädchen geboren. Bei meiner Geburt wurde mir das falsche Geschlecht zugewiesen. Ich hatte bis 1985 ein Passing und deshalb Privilegien eines Mannes und bezeichne mich als transsexuell.

1984 begann ich mit der Transition. Ich geriet an einen Therapeuten, der an mir eine Konversionstherapie versuchte. In unmittelbarer Folge dieser Maßnahme habe ich zwei Mal versucht, mein Leben zu beenden. Ich habe mein Frau sein weder gewollt, noch habe ich mich dafür entschieden oder es “geplant”. [...]