Das war noch nicht die letzte Sperrung

Das war noch nicht die letzte Sperrung

Die bisher letzte Sperrung des Wördemanns Wegs war am Wochenende des 20. und 21. August. Zwei Tage lang wurde der Baustellenverbau für den Stellinger Deckel vor der Autobahnbrücke unter der Fahrbahn eingebaut, bis der Wördemanns Weg Sonntagabend wieder freigegeben werden konnte.

 

Löcher werden gebohrt 1Löcher für den zukünftigen Baustellenverbau werden vor der Brücke auf der Straße Wördemanns Weg gebohrt.

Trotz Hinweisschildern und Vorankündigungen auf diese Straßensperrung fuhren viele Autofahrer auf dem Wördemanns Weg bis zur Absperrungen und mussten wieder umkehren. Entweder haben sie die Hinweisschilder vorher nicht gelesen oder es waren zu wenige vorhanden. Erschwerend kam am Sonntag die Cyclassics Veranstaltung mit vielen gesperrten Hamburger Straßen hinzu. Hier zeigte sich die mangelnde Koordinierung Hamburgs mit Baustellen, Veranstaltungen und Straßensperrungen. Selbst den Baufirmen am Stellinger Deckel wurde von den Behörden nichts von der zeitgleichen Behinderung mitgeteilt, wodurch Baufahrzeuge nicht wie vorgesehen zur Baustelle gelangen konnten.

 

Wördemanns Weg voll gesperrt 2Für die Bohrungen auf der Straße Wördemanns Weg musste die Brücke über der Autobahn A7 voll gesperrt werden.

Nach Aufhebung der Brückensperrung wurde nur ein Fahrstreifen für einspurigen Blockverkehr mit Ampelschaltung freigegeben. Nur eine Verschnaufpause bis zur nächsten Sperrung ab dem 9. September. Ebenso wurde die Brücke Niendorfer Gehege jetzt gesperrt, für 1,5 Monate bis zum 14. Oktober. Sie steht also für diese Zeit auch nicht als Ausweichstrecke für den Wördemanns Weg zur Verfügung. Wer auf das Auto verzichten kann, sollte es tun oder sehr weiträumig ausweichen. Die Anwohner können das leider nicht, sie müssen hierher, wenn sie nach Hause wollen.

 

Löcher wieder zuNach getaner Arbeit wurde die Löcher wieder verschlossen und die Straße vorerst wieder asphaltiert.

Die Brücke des Wördemanns Wegs wird wieder ab dem 9. September 13:00 Uhr bis zum 13. September um 5:00 Uhr voll gesperrt. Gleichzeitig sind die Einmündungen der Straßen Olloweg, Nienredder, Imbekstieg und Theodor Schäfer Damm gesperrt. Die Vollsperrung der A7 zwischen Stellingen und dem Dreieck Nordwest dauert etwas kürzer vom 9. September 22:00 Uhr bis 12. September 6:00 Uhr. In dieser Zeit sollen die beiden alten Brücken vom Wördemanns Weg und Niendorfer Gehege abgerissen werden. Gleichzeitig soll die Behelfsbrücke für den Wördemanns Weg neben der dann fehlenden alten eingesetzt werden. Die Behelfsbrücke wird schon seit einigen Wochen neben den Fahrstreifen auf der A7 zusammengebaut. Die Fundamente stehen schon an ihrem Platz und warten auf die Behelfsbrücke

 

BehelfsbrückeDie Behelfsbrücke wird auf dem Baufeld neben den Fahrstreifen der A7 neben der Brücke des Wördemanns Wegs zusammengebaut.

Nach diesem Großereignis enden die Sperrungen noch lange nicht: Die nächste A7 Vollsperrung wurde schon für den 17. bis 18. September von 22:00 bis 9:00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Quickborn und Schnelsen-Nord angekündigt und eine Sperrung der Fahrtrichtung nach Norden wird in der Nacht vom 30. zum 31. August zwischen Stellingen und dem Dreieck Hamburg-Nordwest durchgeführt. Die Bauzeit in Schleswig-Holstein und Schnelsen geht noch bis Ende 2018, in Stellingen bis 2020 und in Bahrenfeld sind sie noch gar nicht angefangen, eine lange Zeit mit vielen weiteren Autobahn- und Straßensperrungen.

Info-Flyer zur A 7-Vollsperrung als PDF  ( 305 KB)

Share