Lärmbelastung in der Linse

Linse Befragung 2007

Infostand S-Langenfelde

Im Ortsausschuss Stellingen hat eine Anhörung zum Thema Lärmbelastung durch die Bahn stattgefunden. Im Vorfeld hatten Anwohner der Linse Gelegenheit, sich zu ihrer gefühlten Belastungen zu äußern. Es wurden Beschwerden hinsichtlich der Lautsprecherdurchsagen am S-Bahnhof Langenfelde und in Bezug auf das ständige Betätigen der Lokpfeifen tagsüber und vor allem nachts im Betriebswerk Hamburg-Langenfelde geäußert.

Die rechtlichen Grundlagen sind im Bundes-Immissionsschutzgesetz geregelt, das nennt sich dort „Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm – TA Lärm“. Sie besagt, dass vor allem nachts zwischen 22.00 und 06.00 Uhr besonders schutzwürdige Ruhezeiten sind.

Sowohl S-Bahn als auch DB AG haben versprochen, sich der Probleme anzunehmen und es hat sich zum Teil schon verbessert. Allerdings wird nach „Beschwerdelage“ gehandelt. Das heißt, wenn sich wenige selten beschweren, dann passiert wenig – wenn sich viele oft beschweren, dann hat man eher eine Chance, etwas zu verändern.

Deshalb ist es sehr wichtig, wenn es in der Zeit zwischen 22:00 Uhr und 06:00 Uhr zu Lärmbelästigungen kommt, dann sollte man sich unverzüglich an die folgenden Rufnummern wenden und den Sachverhalt ruhig vortragen, auch wenn man den Eindruck hat, es würde doch nichts nützen:

S-Bahn, Kundenbetreuung
Paul-Nevermann-Platz 12, 22765 Hamburg
Tel.:  3918-4385 (24 Std.)
s-bahn.hamburg(at)bahn.de

DB Fernverkehr AG (Regionalbereich Nord)
Museumstr. 39, 22765 Hamburg
Herr Jens Willig
Tel.: 3918-4166 (übl. Geschäftsz.)
jens.willig(at)bahn.de