25 Jahre Bürgertreff Stellingen

Von Elke Mohr

Der Bürgertreff war nach meiner Kenntnis mehr oder weniger die Idee von Peter Rickers der einige Stellinger begeistern konnte, darunter auch Barbara Pagenkopf und später Heiner Schürmann. 1994 wurde der Verein eingetragen mit der Aufgabe sozio-kulturelle Arbeit für den Stadtteil zu leisten.

1997 konnte eine Wohnung in der Kieler Straße im ersten Stock gemietet werden, auch ein Hofplatz gehörte dazu, im Hause des ehem. Gemüsegeschäftes von Egon Börger. Diese Wohnung war bereits für Wohnzwecke nicht mehr geeignet und nach einigen Auseinandersetzungen mit den Behörden würde sie als Bürgertreff zugelassen. Zwei Jahre später wurde das Haus abgerissen. Danach kam der Umzug zum Spannskamp.

Nachdem Peter Rickers im Jahr 2012 überraschend verstarb übernahm Babara Pagenkopf 2013 das Amt der 1. Vorsitzenden und als männlicher Unterstützer wurde Heiner Schürmann als 2. Vorsitzender gewählt. Die Zusammenarbeit klappte so gut, dass beide bis heute noch im Amt sind.

Elke Mohr

Ab 2013 wurde der Bürgertreff als Seniorentreff (ab 50 Jahre) bei den Behörden registriert. Was wohl mit den Zuschüssen zusammen hängt. Die Aufgaben und die Arbeiten liefen im gleichen Sinne weiter, nur alle wurden älter und die Aufgaben mussten immer wieder neu organisiert werden.

Mit Hilfe seiner ehrenamtlichen Mitglieder wurde ein vielseitiges Programm mit Klön Treffs zu verschiedenen Terminen, Sprachkursen, Vorträgen zu verschiedenen kulturellen Themen, Hoffesten und anderen musikalischen Veranstaltungen sowie regelmäßigen Treffen zum Volksliedersingen und Spielespielen durchgeführt.

Außerdem wurde 2008 auf Initiative von Barbara die Stellinger Bücherstube mit damals 300 Büchern am Spannskamp 32a eingerichtet, die ebenfalls ehrenamtlich verwaltet wird.

Jetzt sind 25 Jahre vergangen und die weitere Planung sieht vor, dass der Verein nach Fertigstellung des Stadtteilhauses – auf dem alten Stellinger Sportplatz dorthin umzieht.

Ich wünsche viel Glück und Erfolg für die weitere Arbeit und hoffe, dass wir die Veränderungen noch gemeinsam erleben werden.