Suizidprophylaxe

Checkliste zur Einschätzung der Gefährdungslage

Gefühle von Hoffnungslosigkeit, Ausweglosigkeit, Einsamkeit?
Suizidgedanken, -wünsche, – pläne?
Wie konkret? – Psychische Erkrankungen wie Depressionen, Psychosen, Persönlichkeitsstörungen?
Alkohol-, Drogen-, Medikamentenmissbrauch?
Frühere Suizidversuche? – Suizide/Suizidversuche im sozialen Umfeld?
Selbstverletzendes Verhalten?
Mangelnde Impulskontrolle?
Soziale Isolation?
Schwere Schuldgefühle?
Geringer Selbstwert?
Konflikte in Familie, Schule, Freundeskreis, finanzielle Schwierigkeiten etc.?
Erst vor kurzem aus Psychiatrie entlassen?
Plötzliche Ruhe und Gelassenheit?
Plötzliches Ordnen von Angelegenheiten, Verschenken von Eigentum o.Ä.?
Unmittelbarer Zugang zur Tötungsmethode? Methode/Ort/Zeit so gewählt, dass Rettungsversuche unwahrscheinlich sind?
Abstrakte, zögerliche und fehlende Antworten auf Frage, was Klient*in am Leben hält? Weigerung Non-Suizidvertrag / Lebensvertrag zu unterschreiben?