Catharina Elise Hansen

Meine Ururgroßmutter Catharina Elise Hansen geb. Lorenzen wurde am 27.07.1855 in Nordstrand geboren. Sie war das erste Kind von Lorenz Peter Lorenzen (28 Oct 1827) und Sophie Christiana Johannsen (Jan 1833) und die letzte auf Nordstrand geborene in meiner Familienlinie.

Als sie 8 Jahre alt war, starb ihr Vater Lorenz Peter Lorenzen (02.07.1864). Als sie 67 Jahre alt war, starb ihre Mutter Sophie Christiana Johannsen (07.11.1922).

Am 25.02.1881 heiratete sie Johann Nicolay Hansen (7 Nov 1857) in Nordstrand. Sie war 25 Jahre alt, als sie Johann Nicolay Hansen heiratete. Er war zu diesem Zeitpunkt 23 Jahre alt. Ihr Mann war der legendäre „Suup-Hansen“, Lehrer in der Kiefhuck Schule. Den Spitznamen „Sauf-Hansen“ muss er sich auf der Insel des „Pharisäers“ hart erarbeitet haben. Seine Schüler sollen ihn bisweilen aus dem Entwässerungsgraben an der Schule gezogen haben. Der Graben wirkt heute noch tief.

Klassenraum der Kiefhuck Schule im Januar 2018


Sie hatte drei Kinder mit Johann Nicolay Hansen: Christine Hansen, Lorenz Hansen, Hans Nicolay Valentin Hansen (4 Jul 1884).

Sie lebte auf Nordstrand, auf dem Osterdeich.

Meine Mutter hat keine Erinnerung an sie aber ihre Schwester Lisa ist ihr, einmal in ihrem Leben, in Kiel in einem Garten begegnet. Sie musste sich mit ihrer Schwester Marianne zu der ihr unbekannten Frau setzen, um sich fotografieren zu lassen. Da das den 3 und 4 Jahre alten Schwestern unangenehm war, schnappte sie die Kinder und setzte sie neben sich. Entsprechend verdrossen schauen die beiden auf dem Bild.

Lisa, Catharina, Marianne


Am 13.07.1949 starb sie im Alter von 93 in Kiel. Ihr Mann Johann Nicolay Hansen starb am 14.03.1911, 38 Jahre vor ihr.

Ihre Tochter Christine Hansen war mutmaßlich mit Rudolf Larisch verheiratet, der als Matrosengefreite am 27.05.1941 auf dem Schlachtschiff Bismarck starb.

Ihr Sohn Lorenz Hansen, der Bruder meines Urgroßvaters Hans Nicolay Valentin Hansen galt in der Familiengeschichte als trinkfreudig, aß gerne, war gemütlich und nett. Er soll seinem Vater sehr ähnlich gewesen sein.

Amrumbank


Links steht er auf dem Foto der Besatzung des 1. Feuerschiff Amrumbank aus Tönning. Es war stationiert 1908-1919 als Seezeichen an der Südwestseite der Amrumbank, auf der Position 54° 34′ N 7° 53′ E. Die Amrumbank I war ein Dampfschiff mit Reservebesegelung.