Slipanlagen Hamburg

Kostenlose Slipanlagen gibt es sechs in Hamburg. Der Hamburger Hafen ist ein Tidenhafen, deshalb ist slippen im Zweifel maximal 3 Stunden vor und nach Hochwasser möglich. Informationen zu den aktuellen Tidenzeiten gibt es beim BSH.

An allen hier vorgestellten Slipanlagen gilt SBF Binnen und SBF See. Oortkaten ist die Grenze für SBF See und darf damit nur elbabwärts befahren werden.

Oortkaten
Navi: 21037 Hambrg, Oortkartenufer 12

Die Slipanlage hat einen kostenlosen Parkplatz. Die Anlage ist sehr breit und gut mit Trailer zu befahren. Am Ende der Anlage liegt Schotter, deshalb besondere Vorsicht bei Niedrigwasser. Eine der beliebtesten Slipanlagen in Hamburg.

Finkenwerder
Navi: 21129 Hamburg, Rüschweg 24

Es gibt 3 öffentliche Slipanlagen.

Rüschweg-Nord ist bei Niedrigwasser unten sehr verschlickt.

Rüschweg-Ost liegt bei der Schraube und hat einen gefährlichen Stahlträger am Ende der Rampe. Die Anlage hat zwei Festmacher.

Holzhafen (Billwerder Bucht)
Navi: 22113 Hamburg, Holzhafenufer 10

Die Slipanlage liegt am Ende der Kehre. Der Hafen ist verschlickt und hat niedriges Fahrwasser. Es gibt einen kostenlosen Parkstreifen, aber nicht viele Parkplätze.

Entenwerder (Zollhafen)
Navi: 20539 Hamburg, Entenwerder 7

Die Anlage liegt am Ende der Zufahrt zum gut besuchten Parplatz der Parkanlage. Die Zufahrt ist eng und bietet wenig Raum zum Manövrieren. Parkmöglichkeiten sind rar, da alles abgepollert. Die Slipanlage wird vom Hafencity Riverbus genutzt, der dort Vorfahrt hat.

Süderelbebrücke

Die von der HPA empfohlenen Anlagen sind unbenutzbar.

Süd
Navi: 21079 Hamburg, Neuländer Hauptdeich 5

Die Anlage Süd ist durch einen Stahlpfahl abgesperrt. Die Zufahrt über eine einspurige Straße ist für Gespanne risikoreich. Praktisch keine Parkplätze, keine Wendemöglichkeit.

Nord
Navi: 21107 Hamburg, Zwischen den Süderelbbrücken 10

Die Anlage Nord ist durch einen Schlagbaum des MBVS nicht öffentlich zugänglich. Die Anlage befindet sich hinter den Gebäuden und hat einen Parkplatz.

Hilfreiche Hinweise

Immer auf der rechten Seite fahren, die gesamte Wasserfläche von Ufer zu Ufer gilt als Fahrwasser. Es sind maximal 22 km/h (12 kn) erlaubt, in den Nebengewässern, wie beispielsweise der Speicherstadt oder der Doveelbe, nur 8 km/h. Fahrzeuge auf dem Hauptfahrwasser und die Berufsschifffahrt haben Vorrang.
Boote über 20m sind funkausrüstpflichtig. Wenn freiwillg Funk, dann UKW-Kanal 10 (Verkehrskreis Schiff-Schiff) ständig an. Mit zwei UKW Sprechfunkgeräten, Hamburg Port Traffic auf UKW-Kanal 74 (Verkehrskreis Nautische Information) anschalten.

Meldepflicht besteht ab 50m Schiffslänge. Die Hamburger Schleusen sind kostenpflichtig und fast alle auf UKW-Kanal 13 zu erreichen.