Motivation im Erstkontakt

Blanker Unsinn

Ein Ausschnitt aus dem Psychotherapeutenjournal, der gut zu Rezepten von Weihnachtskeksen passt. Als Suchttherapeuten ringen wir um wirksame Methoden. Hier verreißen anerkannte Experten eine der wenigen, aktuellen und sehr guten Verfahren. Damit schreiben die Herren die Psychotherapie ins Jahr 1840, damals wurde behauptet, Händedesinfektion sei überflüssig.

„Gutachten zur wissenschaftlichen Anerkennung der EMDR-Methode (Eye-Movement-Desensitization and Reprocessing) zur Behandlung von Anpassungs- und Belastungsstörungen sowie zur Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) bei Kindern und Jugendlichen:

8. Zusammenfassende Stellungnahme
Der Wissenschaftliche Beirat Psychotherapie stellt zusam­menfassend fest, dass die EMDR – Methode bei Kindern und Jugendlichen als Methode zur Behandlung der Posttrauma­ tischen Belastungsstörung nicht als wissenschaftlich aner­kannt gelten kann.
Ebenso kann EMDR bei Kindern und Jugendlichen nicht als wissenschaftlich anerkannte Methode für den Anwendungs­bereich 6 (Anpassungs-­ und Belastungsstörungen, F43) gel­ten, da hierfür keine ausreichende Anzahl unabhängiger, me­thodisch adäquater und valider Studien vorliegt.

Berlin, den 01.12.2014
Prof. Dr. phil. Günter Esser (Vorsitzender)
Prof. Dr. med. Manfred Cierpka (Stellvertretender Vorsitzender)

Aus: Psychotherapeutenjournal ISSN1611-0773 | D60843 | 14. Jahrgang | 18. März 2015